Aktuelles

Hanno Clima-Tect

Kleiner Einsatz, große Wirkung

Rechenzentrum der Deutschen Bank in London will CO₂-Emmissionen um 20 % verringern.
Ein neues Dichtungssystem dämmt Energieverschwendung in Rechenzentren massiv ein.

Um jährlich 20 Prozent will das Kreditinstitut seine CO₂-Emissionen verringern. Ein Fokus liegt dabei auf den Serverräumen mit ihrem hohen Energiebedarf, der auch aus der nötigen Kühlung der Server resultiert. Hierbei wird gekühlte Luft in die Serverschränke geleitet und die erwärmte Luft abgeführt. Die Serverschränke stehen hierbei oft auf einem Doppelboden, durch den einerseits die gekühlte Luft herangeführt wird und andererseits die Verkabelung erfolgt. Die Schwachpunkte sind hierbei die Kabeldurchbrüche: Nicht abgedichtet entweicht hier unkontrolliert gekühlte Luft und verringert so entscheidend den Luftdruck im Doppelboden und führt zu erheblichen Energieverlusten.

Mit einer simplen Idee, diesen Energieverlusten entgegenzuwirken erzielt Hans J. Hoffmann eine große Wirkung.

Deutsche Bank London setzt Clima-Tect in Serverräumen ein

Als Geschäftsführer der Hanno Werk GmbH & Co. KG sind Abdichtungen für Fenster, Fassaden und Industriebetriebe sein Kerngeschäft. Eine interessante Nische hat Hoffmann jüngst im IT-Sektor entdeckt. Unter der Marke Clima-Tect® bietet das niedersächsische Unternehmen aus Laatzen seit kurzem einen schwer entflammbaren Schaumstoff für Rechenzentren. Mit diesem lassen sich die Öffnungen für Kabel in den Serverschränken verschließen. „Hier entweicht vielerorts Kühlluft, bis zu fünf Prozent der für den Gesamtbetrieb aufgewendeten Energie wird so verschwendet“, sagt Hoffmann. Für kosten- und umweltorientierte Betreiber hat er ein unwiderstehliches Angebot: Clima-Tect® könne 99,9 Prozent der Luftmengenverluste im Rechenzentrum verhindern. „Die Dimension der Einsparmöglichkeiten hat mich selbst überrascht“, sagt Hoffmann. Die Zahl möglicher Abnehmer ist groß. Schließlich haben auch viele mittelständische Betriebe in verschiedenen Branchen eigene Rechenzentren.

Der Vertrieb der neuen Lösung jedoch erweist sich trotz bester Argumente als schwierig. „Es ist eine dieser kleinen Ideen, die bei den Verantwortlichen inmitten der großen Fragen schnell untergehen können“, sagt Hoffmann. Einen Konkurrenten habe Clima-Tect® – bereits langjährig seien Bürstensysteme am Markt. Clima-Tect® sei aber in den Kosten günstiger und in der Effizienz höher, so Hoffmann.

Hoffnung auf den Durchbruch machen namhafte Kunden, wie das Rechenzentrum der Deutschen Bank in London, wo das System bereits im Einsatz ist. Auch die Deutsche Börse bekundete Interesse an dem Produkt – und ein TÜV-Prüfbericht zeigt die deutlichen Vorteile gegenüber anderen Systemen.


Zurück